Donnerstag, 6. November 2008

Die Entwicklung der Reisebüros und online Portale

Billigflüge werden neuerdings sehr oft online gebucht - an herkömmlichen Reisebüros geht diese Entwicklung oft vorbei. Den Reisebüros wird nun suggeriert, auch das Medium zu nutzen. Nur wenn wenn sich die Büros entschließen, selbst auch im Internet durch eine Homepage vertreten zu sein nutzt es häufig wenig. Die besten Werbeplätze sind schon an die Großen vergeben und unerschwinglich teuer. So investierten kleinere Büros vergeblich in ihren Internetauftritt. Dabei sind gerade diese kleinen Büros konkurenzlos - Sie können es jedoch derzeit nicht nutzen.

Reisebüromitarbeiter sind keine CallCenter Angestellten, denen der Begriff Kundenbindung und Service im Sprachgebrauch fehlt. Sie brauchen sich keinen großen Konzerne unterordnen mit ihren etlichen Statistiken, für die Mitarbeiter Nummern auf Dienstplänen sind - und der Kunde, eine Zahl zwischen Brutto und Netto ist.

Die ganze Branche prostituiert sich seit langem schon selbst. Die Fluggesellschaften bauen ihre eigenen Vertriebswege auf. Das ist verständlich, aber nicht sehr kundenfreundlich. Denn wenn heute Fluggesellschaft a billig zum Ort y fliegt, fliegt sie vielleicht morgen doppelt so teuer als Fluggesellschaft b.

Die großen online Portale biedern sich an, und unterbieten sich durch Cent Beträge, um der billigste - günstigste - schlauste Anbieter zu sein. Der Preis verkauft also die Ware. Und diesen Preis bestimmt der Kunde. Doch währt die Freude an einem billigen Angebot weniger, als die Freude an einem guten Angebot, was direkt auf Ihre Wünsche eingeht. Haben Sie schon mal bei einer Reklamation im CallCenter angerufen?

Reisebüros konkurrieren auch miteinander, bieten Prozente auf den eh schon geringen Verdienst. Kaum eine andere Branche lebt von einer Gewinnmarge zwischen 3 und 4 Prozent. Fragen Sie mal Ihren Schuhverkäufer, Bäcker oder Buchhändler.

Diese Entwicklung hat sich die Branche Tourismus jedoch selbst zuzuschreiben. So wird jeder Zweig für sich um die Gunst des Kunden buhlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag