Samstag, 15. November 2008

Die Kreditkartenblase und der Tourismus... Reisen wird teurer

So wie es aussieht wird es ein den USA dazu kommen das im Kreditkartenbereich ein weiteres Desaster ansteht. In den Vereinigten Staaten hat so gut wie jeder Geschäftsfähige eine oder mehrere Kreditkarten (manche Konsumenten mehr als 10). Diese Kredite können jedoch nicht mehr von den Schuldnern getilgt werden. Es ist so das z.B. bei einer Kreditkarte 5000 US Dollar Schulden aufgelaufen sind, davon werden jedoch nur 50 US Dollar im Monat getilgt. Der Schuldner kann dann die anstehenden Schulden auf den nächsten Monat verschieben, usw. usw. Die Zinsen liegen so hoch (z.T. bis zu 50%) das der Schuldner mit der Ratenzahlung nicht mehr nachkommt. Da es aber ganz leicht "war" eine neue Kreditkarte zu bekommen und dort auch erstmal Schulden anwachsen zu lassen, um vielleicht auch eine andere Kreditkartenschuld zu begleichen, hat sich eine Spirale entwickelt.

Einige Immobilienopfer haben zum Beispiel so versucht ihre Hypothekenkredite zu begleichen. Fatal, denn die Zinsen und Zinseszinsen sind dadurch dramatisch angestiegen. Laut einer Mitteilung der Financial Times Deutschland hat sich jeder Haushalt in den USA mit mehr als 10.000 Dollar bei den Kreditkarteninstituten verschuldet.

Dies wird besonders in den USA zu neuer Armut führen. In Deutschland wird man diese Auswirkungen ab Mitte / Ende 2009 erleben. Dann nämlich, wenn die Preise steigen und es einen spürbar geringeren Kreditrahmen für die Verbraucher gibt. Neben dem dramatischen Abbau von Arbeitsplätzen kommt dann die drastische Verteuerung von Krediten hinzu. Es ist davon auszugehen, das Guthaben auf Kreditkartenkonten nicht mehr verzinst werden und die Bonität der Kreditkarteninhaber heruntergestuft wird.

Die deutschen Banken unterstützten diese Entwicklung in den USA. Wie bei den Hypothekenkrediten sind auch Kreditkartendarlehen gebündelt und als Pakete, auch nach Deutschland weiterverkauft worden.

Wenn dieser KreditkartenCrash nach Europa schwappt, so belastet er hier, wie die Hypothekenblase auch, die deutsche Wirtschaft. Da der Tourismus ein wesentlicher Bestandteil des deutschen Wirtschaftswachstums ist wird es hier zur Stagnation, wenn nicht sogar zu einem massiven Rückgang in der Branche kommen.

Es wird zwangsläufig dazu kommen, das sich der deutsche "Otto Normalverbraucher" keine Reise mehr leisten kann. Höhere Arbeitslosigkeit, Niedriglohnjobs und höhere Preise der Veranstalter und Fluggesellschaften (Teuerungsrate), wird dazu führen das es einen Einbruch in der Tourismusbranche geben wird.

Wie unbeholfen sich die Unternehmen, insbesondere die Fluggesellschaften bei der Kerosinpreiserhöhung angestellt haben (verzockt beim hedgen von Kerosin), lässt vermuten das auch hier zu spät und falsch reagiert wird, auf Kosten des Reisenden.

Ich rechne damit, dass es bis zum Ende des Jahres 2009 zu einem globalen Beförderungsrückgang von knapp 20% kommen wird und die Gewinnerwartungen der Unternehmen etwa 5 % unter den Prognosen liegen werden. Ein Gutes hat die Sache, bei der Erreichung der Eindämmung des Klimawandels kommen wir ein gutes Stück weiter.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag