Freitag, 21. November 2008

Hinflug nicht angetreten - Rückflug verfällt nicht? Cross Ticketing

Die Lufthansa hat ein wichtiges Urteil des Landgerichts Köln hinnehmen müssen. (Achtung - das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig!!!) - Auch die British Airways erwartet in einem ähnlichen Fall ein Urteil Ende November 2008.

Das jetzige Urteil kräftigt die Rechte der Verbraucher erheblich. Wenn ein Reisender seinen Hinflug nicht antritt, kann er vom Rückflug nicht ohne weiteres mehr ausgeschlossen werden.

Bislang ist es die Praxis der Fluggesellschaften, die Rückflüge zu stornieren, sollte der Hinflug vom Passagier nicht genutzt worden sein. Die Begründung ist auf der einen Seite recht simpel - "wer nicht losfliegt, braucht auch nicht zurückfliegen" - und auf der anderen Seite haben die Fluggesellschaften ein kompliziertes Tarifsystem. Oneway Tarife sind oft teurer als promotete Return Tickets. Desweiteren unterliegen einfache Rückflüge aus anderen Ländern auch anderen Tarifbedingungen - andere Währungen im Zielgebiet und Steuern oder Flughafengebühren können vom ursprünglich gebuchten Tarif abweichen.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat insgesamt 15 Fluggesellschaften wegen dieser Praxis abgemahnt. Die Bedingungen des sogenannten Cross Ticketings sind Bestandteil der AGB der Airlines.

Bereits im vergangenen Jahr wurde vom Landgericht Frankfurt / Main diese Regelungen bei der British Airways für unzulässig erklärt. Die British Airways legte Berufung ein. Das Urteil des Oberlandesgerichts wird Ende November 2008 erwartet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag