Donnerstag, 27. November 2008

Terroranschlag in Bombay / Mumbay - Indien - Die Tourismusbranche ist unter Druck

Neben der Regierungskrise in Thailand hatten sich die Ereignisse in Bombay überschlagen. Mehrere terroristische Angriffe haben viele Opfer gefordert. Ein Gedenken an die Opfer und ein Mitgefühl an die Hinterbliebenen an dieser Stelle. Auch ein Deutscher ist ums Leben gekommen.

Die Fluggesellschaften und die Veranstalter sind auch hier gefragt. Das Krisenmanagment bei den Airlines ist derzeit recht gut positioniert aber steht jedoch unter einer hohen Belastungsprobe. Zum Teil haben die Airlines mit großzügigen Umbuchungs- und Stornierungskonditionen kurzfristig reagiert...


Bombay bombing roundup Here is what happened




...ich denke die Branche will sich nicht wie bei einigen anderen Krisen nachsagen lassen, dass es zu unnötigen Härten gekommen wäre. Jedoch schauen die Verantwortlichen genau auf die Situation und geben nur kurzfristige Entscheidungen weiter.

Für Urlauber die Anfang November eine Reise nach Indien (Bombay) geplant haben, gibt es noch keine klärenden Zusagen von den Fluggesellschaften. Kunden werden an Reisebüros verwiesen. Es ist natürlich keinen Reisebüromitarbeiter möglich eine Aussage zu machen, zumal die Airlines ja die Spielregeln bestimmen.

Desweiteren muss der Reisebüroverkehrskaufmann bei Stornierungen oder Umbuchungen die Fluggesellschaft kontaktieren um sich eine Genehmigung für eine Umbuchung oder Stornierung einzuholen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag