Freitag, 21. November 2008

Was bedeutet Sundayrule?

Sundayrule auch Wochenendregel genannt ist für sehr viele Tarife eine wichtige Vorraussetzung, damit man einen günstigen Flugpreis erhält. Was ist nun eigentlich die Sunday Rule?

Es bedeutet die Einschränkung des minimalen Aufenthalts am Zielort. Einfacher gesagt, der kürzeste Zeitraum der erlaubt ist, wäre der Aufenhalt von Samstags zu Sonntags. Damit wollen die Fluggesellschaften es Geschäftsreisenden schwerer machen, günstige Tarife zu buchen. Denn Tarife mit Sundayrule sind meist wesentlich günstiger als ohne Sundayrule. Diese "Sonnatgsregel" lässt also oft keine günstigen Tarife zu, wenn die Reise zum Beispiel an einem Sonntag beginnt und an dem darauffolgenden Samstag endet. (Das wäre sehr schlecht geplant...)

Auf innerdeutschen Flügen hat die Sunday Rule jedoch an Bedeutung verloren. Durch eine neue Tarifstruktur haben viele Tarife kaum noch diese Bindung ans Wochenende. Jedoch hat die Lufthansa nun Tarife aufgelegt, die einen Mindestaufenthalt von einen Tag einhalten müssen. Auch diese Vorgabe dient dazu, Geschäftsflüge (morgens hin - abends zurück am gleichen Tag) in andere, teurere Tarifklassen zu drängen.

Auf innereuropäischen Strecken hat es, bedingt durch die Billigfluggesellschaften, auch ein Umdenken dieser Tarifbestimmung gegeben. Jedoch gibt es noch einige Airlines, die auf die Sunday Rule noch wert legen. Nur bei den meisten Fernflügen ist die Sundayrule als ein wichtiger Bestandteil der Tarifbestimmungen erhalten geblieben.


Um also einen günstigen Flugpreis zu finden, kann es sich lohnen, einfach zu prüfen, ob die Aufenthaltsdauer am Zielort die Übernachtung von Samstag zu Sonntag mindestens einschließt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag