Sonntag, 7. Dezember 2008

Wieviel erträgt der Tourist? - Teil XII

In Asien ist viel im Jahre 2008 passiert. Und das war nicht selten sehr negativ. Schlagzeilen haben besonders folgende Länder gemacht:

China - Während der Olympischen Spiele...

Das brutale Vorgehen Chinas gegenüber den Tibetern hat einen faden Beigeschmack während der Olympischen Spiele hinterlassen. Danach die Melaninkrise - vergiftete Kinderbonbons auch in deutschen Regalen - und das Totschweigen der Regierung Chinas. Die Welt ist einfach global enger zusammengewachsen und kleiner geworden.


Birma - Naturkatastrophe und Gewalt gegen eigene Bevölkerung...

Auch Birma hat es nicht besser verstanden, dort ist man genauso wie in China, mit Gewalt gegen demonstrierende Mönche vorgegangen. Desweiteren wurde die Region von gewaltigen Wirbelstürmen heimgesucht. Das Interesse von Reiselustigen schwand daher immer mehr für Birma.


Indien - Bombenterror und letzte Anschläge auf Hotels...

Indien wird immer mal wieder Opfer von Bombenanschlägen. Mit Anschlägen in Bahnen oder auf öffentlichen Plätzen gehört Indien schon seit langen zu einem gefährdeten Reiseland. Die neuesten Anschläge in Bombay / Mumbay haben gezeigt das noch viele Konflikte in dieser Region um Indien und Pakistan nicht gelöst sind.


Thailand - Demonstrationen und Gewaltbereitschaft...

Die Demonstrationen und Ausschreitungen mit Toten in Bangkok haben leider gezeigt, das auch in Thailand ein Gewaltpotential brodelt, welches noch lange nicht ausgegoren ist. Hier wartet die Bevölkerung noch auf einige Problemlösungen für das Land. Erschreckend war auch hier die Gewaltbereitschaft Einzelner.


...und wie reagiert die Tourismusbranche?

Die Tourismusindustrie und die "Experten" versuchen nun beruhigend zu beschwichtigen. Es wird mit Zahlen jongliert und Asien wird von den "Geschäftemachern" in den höchsten Tönen gepriesen.

Natürlich wird man hören: - Lage hat sich wieder entspannt... / wird nicht wieder vorkommen... / so sicher wie noch nie... / nun wird aufgepasst... / statistisch gesehen - bla bla bla...

Alles Quatsch - wenn ich gefragt würde, wo ich mich sicherer fühlte: "ob in Asien oder in den Vereinigten Staaten von Amerika?" fiele mir eine Antwort nicht schwer. (obwohl ich noch nie ein USA Fan war!)

Die Tourismusbranche hat Angst, Angst vor Gewinneinbrüchen in bereits investierte Produkte und Arrangements in Asien.

Das Reisen wird nicht sicherer, im Gegenteil. Auch unerwünschte globale Zusammenhänge wachsen genauso zusammen, wie die viel gelobten Marktvorteile und neu geschaffenen Infrastrukturen. Die inneren Spannungen treten nun viel offensichtlicher auch nach außen. Im Grunde ist das auch gut so; denn unsere "Plastikwelt" in der wir leben, spiegelt nicht die weltwirtschaftliche und globale Lage wider. Gerade die Region Asien gehört zu den Ärmsten. Das sollten wir als Europäer nicht aus den Augen verlieren, wenn wir unseren Urlaub in Asien verbringen.


Kommt der Buchungsrückgang?

Ja, er wird kommen - da können die Asienexperten vom DRV noch so trommeln... Die Reisen für die Saison Winter/Frühjahr/Sommer werden jetzt gebucht. Es hat schon jetzt einen deutlichen Buchungsrückgang für Bangkokflüge gegeben. Sehr viele Kunden sind verunsichert und nehmen auch Stornogebühren für Ihre bereits gebuchten Flüge in Kauf.

Das hat natürlich auch einen Vorteil für diejenigen, die noch kurzfristig verreisen möchten. Flüge nach Bangkok sind derzeit sehr günstig...







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag