Mittwoch, 18. Februar 2009

Gepäck kostet nun auch bei Linienflügen der US Air

Die Airlines müssen sich anscheinend etwas einfallen lassen, um Geld in die leeren Kassen zu bekommen. Vorreiter ist die amerikanische Fluggesellschaft US Airways. Die verlangt nun Gepäckgebühren - und keine unerheblichen Summen. Ob es eine geschickte Maßnahme ist, dem Kunden diese Kosten direkt vor Ort aufzubrummen ist fraglich. Erhöhte Prozesskosten für die Abwicklung am CheckInn durch längere Wartezeiten und unzufriedene Kunden, die zur Kasse gebeten werden, dürften hier zum Regelfall werden. Flüge von und nach Europa und Asien haben nach wie vor Freigepäck und damit steht im TST unter Baggage Allowance PC


Betroffen sind die Kunden in Kanada und und Lateinamerika, die für ineffizientes Wirtschaften der Fluggesellschaft, aufkommen müssen. Es bleibt zu hoffen das andere Airlines nicht nachziehen und somit einen Konkurrenten in die Schranken weisen. Eine bessere Werbung für die anderen Fluggesellschaften gibt es derzeit nicht, als mit Fullservice in die Offensive zu gehen.

1 Kommentar:

  1. Fluege zwischen USA und Europa sind nicht laenger von dieser Gebuehr freigestellt. Seit 26. oder 28. August kostet auch hier das 2te Gepaeckstueck $50-$55 (je nachdem ob online oder am Flughafen)...Fluege ab 7. Oktober!!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für einen Eintrag