Mittwoch, 20. Januar 2016

Urlaub Terrorgefahr Flüchtlinge

Urlaub - Terrorgefahr - Flüchtlinge / Angst essen Seele auf


Denken wir an Flüchtlinge, dann denken wir wahrscheinlich an Syrien, Irak und Afghanistan... Und die Länder, die in Not geratene Menschen aufnehmen. (Deutschland, Griechenland, Türkei, Italien, Österreich, Schweden)

Was bedeutet das für die Urlaubsplanung? Reisen die Deutschen nicht mehr in die Türkei, nach Griechenland oder Italien? Die Urlaubsplanung ist Anfang des Jahres 2016 ins Stocken gekommen. Die Verunsicherung sitzt tiefer als wir es uns selbst eingestehen möchten.

Nachrichten über Terroranschläge in Urlaubsregionen wie Ägypten, Belgien, Frankreich - Paris (2 Anschläge), Indien, Indonesien, Kenia, Kuwait, Tunesien (2 Anschläge), Türkei (6 Anschläge) mit insgesamt ca. 1000 Todesopfern, wurden letztes Jahr in europäische Wohnzimmer getragen. Die Bilder, sie sind nah, allgegenwärtig und sie lähmen uns. Trauer, Angst, Mitgefühl, Wut und Hass, gepaart mit einem Ohnmachtsgefühl entstehen. Jeder geht mit den Vorkommnissen anders um, aber allen ist Verunsicherung anzusehen.

Sollen wir uns jetzt solidarisch mit den Menschen in den betroffenen Regionen zeigen? Ist der geplante Urlaub in der Türkei überhaupt noch sicher? Können Franzosen, Spanier oder Italiener bedenkenlos nach Köln zum Karneval fahren? Müssen wir damit rechnen, dass wir in Österreich in unmittelbarer Nähe zu unserem Hotel eine Flüchtlingsunterkunft haben?

Nun kann man sagen, wir sind ganz schön verwöhnt und klagen auf hohem Niveau. Man kann auch sagen, wir hatten vor Juni 2015 andere Probleme. Das starke Erdbeben in Nepal mit mehr als 8600 Opfern, sowie die Griechenlandkrise und die Einführung des Mindestlohns, letztere Probleme, die vor allem unsere "Wirtschaftsfachwelt" beschäftigt haben.


Zeit heilt Wunden, und manche Wunden heilen auch mit der Zeit nicht. Jeder muss für sich entscheiden wie er leben möchte und kann. Es gab mal einen hervorragenden Filmtitel: "Angst essen Seele auf" - dieser Titel ist derzeit Programm, für die abwartende Haltung vieler Menschen.


Lassen wir uns nicht zu sehr in den Bann der Bilder ziehen. Reiseveranstalter machen gerne Geschäft aber auch Mut. Sie ermuntern mit Angeboten jetzt zur Hauptbuchungszeit mit Reisen nach Griechenland, Ägypten, Spanien, in die Türkei und auch zum Kölner Karneval. Graben wir uns nicht ein, leben wir selbstbestimmt.



Sie sind überzeugt, es kommen zu viele Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland?

Zeigen Sie sich doch mal solidarisch, unterstützen Sie die Regionen, machen Sie sich ein eigenes Bild und reisen Sie z.B. in sichere Herkunftsstaaten - deutsche Reiseveranstalter haben sie im Programm














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für einen Eintrag